zeitgrund blog

Plugin Last Viewed Posts

Samstag, 8. Dezember 2007 um 15:31 Uhr in Last Viewed Posts, Plugins

Download the latest release (0.7.1) of the plugin Last Viewed Posts

For English description click here

Beschreibung:
Das Plugin speichert die von einem Besucher angeschauten Beiträge (bzw. Seiten) in einem Cookie um dann in einer Liste die zuletzt angeschauten Beiträge (Standard: 10) auszugeben.
Jeder Besucher hat seine eigene Auflistung der von ihm angeschauten Einzelbeiträge – es ist keine globale Auflistung aller von Besuchern angeschauten Posts. Es wird auch in der Hinsicht nichts in der Datenbank gespeichert.

Wenn der Besucher keine Cookies akzeptiert oder keine Beiträge angeschaut hat, so findet keinerlei Ausgabe statt.

Screenshot

Download:
last_viewed_posts.zip (3kb)

Download:
Das Plugin benötigt mindestens WordPress 2.1.
Es wurde erfolgreich mit WordPress 2.7 getestet.

Changelog:
0.6: Erste Veröffentlichung.
0.7: Nun können auch Seiten berücksichtigt und in der Liste ausgegeben werden. Außerdem wird nun kein Loop mehr, sondern eine Datenbankabfrage für die Ausgabe genutzt.
0.7.1: Es wurde eine denkbare Sicherheitsschwäche behoben – es wird sichergestellt, dass aus dem Cookie nur Zahlen (die IDs der Seiten/Einträge) ausgelesen und aus der Datenbank abgefragt werden.

Benutzung:
Solange das Plugin aktiviert ist, wird bei jedem Aufruf eines einzelnen Beitrags dies in einem Cookie beim Besucher gespeichert.
Die Ausgabe erfolgt nur, wenn man das Widget oder den Template Tag benutzt (siehe unten).

Lade die ZIP-Datei herunter und entpacke sie. Via FTP überträgst die last_viewed_posts.php dann auf deinem Server in das/wp-content/plugins/ Verzeichnis.
Anschließend kannst du das Plugin im Adminmenü aktivieren.

Um dann die Ausgabe zu aktivieren, nutze, falls du Widgets verwendest, das entsprechende Widget (Last Viewed Posts) oder füge folgenden Code an gewünschter Stelle (außerhalb des Loops), z.B. in der sidebar.php, in dein Theme ein:

<?php if (function_exists('zg_recently_viewed')): if (isset($_COOKIE["WP-LastViewedPosts"])) { ?>
<h2>Last viewed posts</h2>
<?php zg_recently_viewed(); ?>
<?php } endif; ?>

Der eigentliche Template Tag für die Ausgabe sieht aus folgendermaßen aus:
<?php zg_recently_viewed(); ?>
Ich empfehle aber den oberen Code zu nutzen, damit keine leere Liste angezeigt wird, wenn der Besucher keine Cookies akzeptiert hat oder keine Beiträge anschaute.

Das Cookie verfällt standardmäßig nach 360 Tagen, angezeigt werden die letzten zehn besuchten Beiträge und Seiten werden berücksichtigt. Diese Werte können in der last_viewed_posts.php geändert werden. Einfach dazu die Zahlenwerte zwischen = und ; verändern bzw. true in false ändern:

$zg_cookie_expire = 360; // After how many days should the cookie expire? Default is 360.
$zg_number_of_posts = 10; // How many posts should be displayed in the list? Default is 10.
$zg_recognize_pages = true; // Should pages to be recognized and listed? Default is true.

Das Plugin steht unter der GPL Version 3.



Plugin Last Viewed Posts (english)

Samstag, 8. Dezember 2007 um 14:59 Uhr in Last Viewed Posts, Plugins

Download the latest release (0.7.1) of the plugin Last Viewed Posts

For German description click here / für deutsche Beschreibung hier klicken

Description:
This plugin displays the posts (or pages) that have been recently viewed by the visitor (single view).
The posts are saved in in a cookie and by default the last 10 posts that have been visited are displayed.
Note that this is NOT a global listing of recently viewed posts by all users! Nothing is stored in the database.
Every vistor has his own unique listing of the single posts he has viewed.

If cookies are not accepted or no single post has been clicked, no output will be displayed.
The plugin comes with a widget and a template tag.

Screenshot

Download:
last_viewed_posts.zip (3kb)

Compatiblity:
This Plugin needs at least WordPress 2.1 but is compatible up to WordPress 2.7.

Changelog:
0.6: First public release.
0.7: Pages can now be recognized (optional). Custom Loop is not longer used. Now we make a database query to get the post title.
0.7.1: Post/Page ID values in cookie are sanitized for output.

Use:
Viewed posts are always tracked as long as the plugin is active and the visitor has enabled the cookies.

Download and unzip the plugin file. Upload last_viewed_posts.php to your /wp-content/plugins/ directory.
Go to the admin backend and activate the plugin.

To display the list, you can use the widget that comes with the plugin or use the following code and place it anywhere you want to, but outside the loop, e.g. sidebar.php :

<?php if (function_exists('zg_recently_viewed')): if (isset($_COOKIE["WP-LastViewedPosts"])) { ?>
<h2>Last viewed posts</h2>
<?php zg_recently_viewed(); ?>
<?php } endif; ?>

The single template tag is shown below, but I recommend to use the code shown above.
It prevents you from displaying a blank list if the visitor has cookies disabled or did not view any single post yet.
<?php zg_recently_viewed(); ?>

By default the cookie expires after 360 days and the number of entries that are displayed is 10.
To change these values, edit the last_viewed_posts.php between the equals sign and the semicolon:
$zg_cookie_expire = 360; // After how many days should the cookie expire? Default is 360.
$zg_number_of_posts = 10; // How many posts should be displayed in the list? Default is 10.
$zg_recognize_pages = true; // Should pages to be recognized and listed? Default is true.

This Plugin is released under the GPL.



Plugin Link Uploaded Files (0.2.1)

Mittwoch, 12. September 2007 um 23:33 Uhr in Link Uploaded Files, Plugins

Download the latest release (0.2.1) of the plugin
Link Uploaded Files

FOR ENGLISH DESCRIPTION PLEASE CLICK HERE

Funktionsbeschreibung:
WordPress bietet die Möglichkeit, beim Schreiben eines Beitrags auch Dateien diversen Typs hochzuladen und einzubinden.
Nun mag es Gründe geben, dass man diese Dateien nicht direkt in den Beitrag über die vorhandenden Funktionen einbauen möchte.
Zum Beispiel weil es zu mühselig ist, man den Links eine bestimmte Klasse zuweisen will oder man möchte, dass die zum Beitrag gehörenden Dateien angezeigt werden sollen, ohne den eigentlichen Beitrag anzuzeigen. Die Tatsache, dass die Funktion <?php the_excerpt(); ?> Beiträge ohne Links und Bilder anzeigt, ist ein weiterer Fakt.

Hier sorgt das Plugin für Abhilfe. An gewünschter Stelle (innerhalb des Loops) kann man, falls vorhanden, die zum jeweiligen Beitrag gehörenden Bilder und Datei anzeigen lassen oder verlinken.
Es reicht aus, einfach nur die Dateien hochzuladen und den Beitrag zu speichern. Die Dateien müssen bzw. sollen(!) nicht in den Beitrag eingebunden werden.
Das Plugin sorgt automatisch für die Verlinkung der hochgeladenen Dateien:

Die Funktionen zusammengefasst:

  • Das Plugin verlinkt alle Dateien, die bei einem jeweiligen Post über die Uploadfunktion hochgeladen wurden
  • Es genügt einfach das Uploaden, die Bilder oder Dateien müssen bzw. sollten nicht in den Post eingebunden wurden.
  • Als Linktitel wird automatisch die vergebene Beschreibung verwendet
  • Ist keine Beschreibung angegeben, wird der Titel verwendet
  • Wurde auch kein Titel vergeben, so ist es der Dateiname, der benutzt wird
  • Es kann global gewählt werden, ob Bilder angezeigt oder verlinkt werden sollen
  • Die Links und Bilder bekommen die Klasse “attachment” zugewiesen (kann geändert werden)
  • Man kann verhindern dass Dateien angezeigt werden, in dem man irgendwo in die Dateibeschreibung (zwei Minus) hineinschreibt
  • Es kann Text/Code angegeben werden, der vor und/oder hinter jedem Link erscheinen soll

Download:
link-uploaded-files.zip (2kb)

Changelog:
0.2.1: Kompatibel zu WordPress 2.3.

Benutzung:
Datei herunterladen, ZIP entpacken und die link-uploaded-files.php in den Ordner /wp-content/plugins/ hochladen.
Anschließend das Plugin im Adminmenü unter Plugins aktivieren.

Nun musst du folgenden Code in die Template-Dateien deines Themes einbauen:

<?php zg_uploaded_files(); ?>

Wo man ihn einbaut, steht dir gewissermaßen frei und hängt auch vom verwendeten Theme ab.
Willst du die Links immer angezeigt haben, so solltest du Dateien wie index.php, archive.php, category.php und single.php berücksichtigen.
In diesen Dateien muss der Code innerhalb des Loops eingefügt werden. Orientiere dich an den Funktionen the_content, the_excerpt oder the_title – diese zeigen den Beitrag an. Standardmäßig wird es Sinn machen, die Funktion direkt unter <?php the_content(); ?> (oder ähnlich) einzubauen.

Parameter:
Es ist möglich, dem Plugin diverse (bisher noch wenige) Parameter im Query String Style zu übermitteln.

Folgende Parameter sind möglich:
show_images= (Boolean)
TRUE (Standard) – Bilder werden angezeigt und nicht verlinkt
FALSE – Bilder werden verlinkt

link_class= (String)
Klasse (class=’ ‘) die den Links und Bildern zugewiesen wird, um sie per CSS stylen zu können. Standard ist attachment.

before= (String)
Text oder Code (HTML ist möglich) der vor jedem Link angezeigt wird. Es ist kein Standard vorgegeben.

after= (String)
Text oder Code (HTML ist möglich) der hinter jedem Link angezeigt wird. Standardwert ist <br />.

Zuguterletzt noch ein Beispiel unter der Verwendung aller drei Parameter:
<?php zg_uploaded_files('show_images=FALSE&link_class=attach-link&before=<strong>Download: </strong>'); ?>

Ein anderes Beispiel welches die Links als Liste ausgibt:
<ul><?php zg_uploaded_files('before=<li>&after=</li>&show_images=FALSE'); ?></ul>

Feedback und Fehler bitte als Kommentar unter diesen Artikel.



Plugin Link Uploaded Files (engl.) 0.2.1

Mittwoch, 12. September 2007 um 23:30 Uhr in Link Uploaded Files, Plugins

Download the latest release (0.2.1) of the plugin
Link Uploaded Files

For German Description click here / zur Deutschen Beschreibung

Description:
When writing a new post, WordPress provides the feature to upload files and embed them to the post. But you have to embed every file separately.
And you don’t have special functions, like giving the file links or images a certain class (for CSS styling).
Or perhaps you use the the_excerpt(); function which has the attribute not to show pictures or links.
Another need might be the possibility to link the uploaded files without showing the post (maybe for a special archive e.g.).

To solve these problems you can use this plugin.
The plugin call can be put anywhere inside the loop.
And if there were uploaded items in the post, the plugin will link or respectively show them, even if they are not embedded to the post.
Just upload the files – that’s all.

Summary of functions:

  • The plugin links to all files who are uploaded by a post – you dont’ have to embed them to the post
  • Images can be linked or shown directly
  • File description is used as link text. If there is no description, the title (filename if not set) will be used
  • Links and images have the class=”attachment” – the class can be changed by parameter
  • You can prevent files from being listed by writing (to minus) anywhere in the file description
  • Special text or code can be used before and after every link item

Download:
link-uploaded-files.zip (2kb)

Changelog:
0.2.1: Added compatiblity for WordPress 2.3.

Use:
Download ZIP and unzip. Upload link-uploaded-files.php to your /wp-content/plugins/ directory.
Go to admin backend and activate the plugin.

Put the following code into the template files of your theme, just where you want to show the file links:

<?php zg_uploaded_files(); ?>

Remember, that the code must be inside the loop.

Parameters:

show_images= (Boolean)
TRUE (default) – images are shown, not linked
FALSE – images are linked

link_class= (String)
Class (class=’ ‘) of the link or image, for styling with CSS. Default isattachment.

before= (String)
Code (HTML) that is used in front of every link. There is no default.

after= (String)
Code (HTML) that is used after every link. Default is <br />.

Code examples:

<?php zg_uploaded_files('show_images=FALSE&link_class=attach-link&before=<strong>Download: </strong>'); ?>

<ul><?php zg_uploaded_files('before=<li>&after=</li>&show_images=FALSE'); ?></ul>



Benevolence Theme in Deutsch

Dienstag, 9. Januar 2007 um 22:17 Uhr in Plugins, Themes

Download Benevolence 2.1 DE für WordPress

Es gab ein Update am 20.11.2008! Siehe Changelog.

Ich habe mir mal eben die Mühe gemacht und das Benevolence 2.0 Theme von Theron Parlin komplett auf Deutsch übersetzt. Komplett heißt, dass auch die Sprachdatei nicht berücksichtigt wird.
Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich hier und da ein paar kleine Anpassungen am Code vorgenommen.
Insgesamt es ist es ein eher schlankes und einfaches Theme. Zudem recht übersichtlich, so dass man es gut selbst verändern und erweitern kann.

Das Theme ist kompatibel ab WordPress 2.x. Es wurde erfolgreich mit WordPress 2.5, 2.6 und 2.7 getestet.

Changelog:

  • 2.0.1: Das Theme ist nun Widget fähig.
  • 2.0.2: Kleine Änderungen in der header.php (WP-Versionsinfo hinzugefügt, Änderung der Inhaltsdeklaration von Strict auf Transitional)
  • 2.0.3: Zwei kleine Bugfixes/Verbesserungen: Bei den Links wird nun keine “0” mehr angezeigt (Fehler trat ab WP 2.2.x auf). Außerdem wird nun eine kleine Seperatorgrafik zwischen den Beiträgen angezeigt.
  • 2.0.4: Loop auf den aktuellen Stand gebracht. Außerdem werden nur bei jedem Beitrag Tags (Stichworte) angezeigt. Seiten mit Unterteilung via <!–nextpage–> werden nun verlinkt.
  • 2.1: Es gab einige Ãœberarbeitungen, daher der große Versionssprung.
    • Das Theme unterstützt bereits die Funktionen von WordPress 2.7!
    • So werden die “Thread Comments” von WordPress 2.7 unterstützt, bei der man direkt auf Kommentare antworten kann und diese verschachtelt dargestellt werden. Wer diese Funktion nicht nutzt und deshalb die etwas andere Darstellung der Kommentare nicht mag, der sollte die comments.php löschen und die comments_older_versions.php in comments.php umbenennen.
      Versionen älter als WordPress 2.7 werden weiterhin unterstützt – es wird automatisch eine andere comments.php geladen
    • Die neuen Post-Klassen Funktionen (für mehr styling via CSS) von WP 2.7 werden auch unterstützt.
    • In der Sidebar wurde wp_list_cats (veraltet) gegen wp_list_categories ersetzt. (Für Nutzer von Widgets ist das nicht relevant).
    • In der Sidebar wurde get_links (veraltet) gegen wp_list_bookmarks ersetzt. (Für Nutzer von Widgets ist das nicht relevant).
    • Weitere kleine Codeänderunge in der Sidebar und in der CSS-Datei (so ist die Kommentarbox etwas kleiner, es gibt keinen Rahmen um Bildern in der Blogroll).
    • Eine mögliche XSS-Sicherheitslücke in der search.php wurde entschärft.
    • Das Stylesheet wird nun in allen Medien (Handheld, Print, etc.) geladen

Screenshot Benevolence
Download: Benevolence 2.1 Deutsch (ZIP, 105 KB)

Die Vorgehensweise zur Installation des Themes ist die übliche: Inhalt des ZIP-Archivs in den Ordner /wp-content/themes/ entpacken bzw. hochladen und dann im Adminmenü im Register Design aktivieren.



Pages for members only 0.2

Donnerstag, 5. Oktober 2006 um 15:01 Uhr in Pages for members only, Plugins

Download the latest release of the plugin
Pages for members only

New in 0.2: The ability to change the (yet few) plugin settings in the options menu:

Show/hide links to registration page (if users are allowed to register), login page or a custom link in the pages listing when the user is not logged in.

The remains didn’t change: The page listing in the sidebar is visible only to logged in members.
If however a guest is trying to access a page the_content, the_excerpt and the_title will be filtered, so that guests can’t see the page’s content.

In further releases you may change the error text that’s shown on denied page access.

Usage:
Open the sidebar.php file (or wherever the wp_list_pages is) of your current theme (usally in /wp-content/themes/themename/).
Replace the wp_list_pages with hide_list_pages .

For example:
<?php wp_list_pages(‘title_li=<h2>Pages</h2>’); ?>
has to be changed into
<?php hide_list_pages(‘title_li=<h2>Pages</h2>’); ?>

pages-for-members-only.zip



Pages for members only 0.1

Mittwoch, 4. Oktober 2006 um 19:04 Uhr in Pages for members only, Plugins

(Stammleser brauchen hier nicht weiter zu lesen)

Pages for members only Download aktuelle Version

Es war schon längere Zeit mein Wunsch, endlich hinter die Geheimnisse der Pluginprogrammierung für WordPress zu kommen.
Also habe ich den ganzen Nachmittag damit verbracht, ein paar Dokumentationen zu lesen und mich dann gleich an die praktische Arbeit gemacht.

Das erste Ergebnis entlasse ich dann sogleich in die freie Wildbahn. Vorerst jedoch ohne Eintrag in die üblichen Plugin-Ressourcen, da mir mein Gebasteltes noch zu diletantisch vorkommt.

Ziel des Plugins: Nur im Blog registrierte und eingeloggte Benutzer haben Zugriff auf die statischen Seiten.
Dazu werden beim Pluginaufruf die Template-Tags the_content, the_excerpt und the_title überprüft und gefiltert. Wer nicht angemeldet ist, bekommt keinen Inhalt zu sehen – stattdessen den Link zum Einloggen (+registrieren).
Das gleiche gilt für die Seitenauflistung im Menü.

Falls die Seite Kommentare enthält – die werden in dieser Version trotzdem noch angezeigt, da ich nicht zig Einzelbedingungen überprüfen will – das muss alles ingesamt auch eleganter funktionieren – ich weiß nur noch nicht wie.

Hinweis: Damit in der Sidebar (oder wo auch immer) die Ausblendung bei der Seitenauflistung funktioniert, muss in deinen Templates (üblicherweise im Ordner /wp-content/themes/themename/sidebar.php) das wp_list_pages mit hide_list_pages ersetzt werden. Alle Parameter wie title_li, exclude etc. werden unterstützt und können angewandt werden (so sollte es jedenfalls sein).

Der Code im Klartext: <?php hide_list_pages(); ?>

Mal sehen, vielleicht kommt das Plugin in Zukunft auch ohne die Änderungen aus (was ich eher nicht glaube).